Gebrauchte Kommunal-/ Sonderfahrzeuge


Zu den Kommunalfahrzeugen gehört die Technik, die die städtische Gemeinwirtschaft, Straßen und andere Infrastruktur, wie Kabel- und Telefonleitung, elektrische Fernleitung, bedient. Kommunalfahrzeuge und –technik werden in Übereinstimmung mit den Funktionen klassifiziert: Müllabfuhr, Straßenreinigung und Reinigung, Baumpflege und –sägen, Entfernung von festen und flüssigen Abfällen. Solche Fahrzeuge können in verschieden Ausführungen geliefert werden. Anbaugeräte und Sonderausstattung, Typ von Haupt- und Zusatzantriebe, sowie Leistung des Getriebemotors können geändert werden. So unterscheidet man Abfallpressen, Maschinen für die Reinigung der Kanalnetze, Sprengwagen und Waschmaschinen, Dienstwagen, Tankwagen, Müllabfuhrwagen. Die Fahrzeuge können auch kundengemäß für die bestimmten Aufgaben gebaut werden.

Die Entstehung und Entwicklung der Kommunalfahrzeuge kann man mit der industriellen Revolution und dem Wachstum der städtischen Bevölkerung korrelieren. Nämlich die ständigen Probleme mit Hygiene und Sicherheit im Straßenverkehr stellen die strengen Anforderungen an Designer und Konstrukteure von Kommunalfahrzeugen. Heutzutage nutzt man den mittelschweren Lkw, der in der Stadt problemlos fahren kann, aus. Müllwagen baut man auf der Basis von MAN TGS, Volvo FM, Volvo FL, DAF 75, Mercedes Benz Atego. Diese haben 6x4 und 6x6 Getriebeformel und werden mit den Dieselmotoren von 230 bis 330 PS ausgestattet. Die Ladungsfähigkeit beträgt dabei etwa 15 Tonnen. Sehr oft werden diese Fahrzeuge mit der Dichtanlage ausgestattet, so kann man den Raum des Behälters maximal ausnutzen.

Ein weiterer gebrauchter Typ von Kommunalfahrzeugen sind Kehrmaschinen. Diese können nach ihren technischen Daten sehr unterschiedlich sein: mit den Motoren bis 200 PS und der Ladungsfähigkeit bis 10 Tonnen. Ein markantes Strukturmerkmal von Kehrmaschinen sind die frontal ausgesetzten Rundbürsten, die Müll in den Abfallbehälter sammeln. Diese Bürsten können auch in Querrichtung in der Mitte des Wagens angeordnet werden.

Lesen