Auswahl eines Baggers


Hersteller un d Modelle

  • JCB

    sind die universalen Radbagger mit dem gegenteiligen Baggerlöffel hinten und mit der Planiermaschine vorne (geöffnet ins gewöhnliche Messer);

  • Volvo sind sowohl die leichten Radbagger (bis zu 9 Tonnen) als auch Schwerraupenbagger (über 20 Tonnen);
  • Caterpillar ist ein Dauerläufer, dessen Qualität der Produktion immer außer der Konkurrenz ist;
  • Liebherr spezialisiert sich in der Produktion der Raupenbagger mit der großen typischen Wagenreihe und der Ausrüstung;
  • Hitachi ist der Führer des Weltmarktes der großen Hydraulikbagger
  • Atlas ist weniger populär, aber das ist ein sehr würdiges Exemplar.

Wie kann man Wahl treffen und was muss man beachten?

Die Auswahl eines Baggers fängt mit der Bestimmung der Arbeiten (der Ziele und der Aufgaben) an, für die er gekauft wird:

Man soll die Aufmerksamkeit auf die vollschwenkbaren Modelle richten, weil sie die Arbeit wirksamer und schneller machen werden.

Der Einkauf eines gebrauchten Baggers trägt das Risiko, deshalb muss man vor dem Einkauf die Geschichte der konkreten Technik in den Zahlen maximal vollständig kennenlernen:

  • Die Zahl der durchgearbeiteten Motorstunden (für die Europäer wird normalerweise die Leistung in 7-8 Tausend Motorstunden angenommen, und für САТ – neben 10 Tausenden);
  • Der Druck im Hydrauliksystem und die Spuren der Lecken (das sind die Probleme unmittelbar um den Motor besonders aktuell);
  • Es ist auch notwendig, mit dem Datenblatt der technischen Wartung bekannt zu machen, wo alle Pannen und die Servicehandlungen detailliert beschrieben sein sollen.

Die Sichtprüfung betreffend die Sprünge, die Beulen und die Schweißen ist auch sehr wichtig, weil das Vorhandensein der Schweißnahten auf dem Ausleger Anlass gibt, darüber nachzudenken. Wenn Sie die Geschichte des konkreten Modells studieren, beachten Sie folgendes: Es kann sein, dass der Bagger verpachtet wurde oder mit der Überlastung arbeitete. Man muss den Bagger anlassen und man muss versuchen, es in allen Zyklen anzutreiben (vom Leerlauf bis zum intensiven Graben).

Bei den Radmodellen ist es nötig die Zahl der Optionen und die Komplettierung, die autotechnischen Charakteristiken (die Bewegungsgeschwindigkeit, den Kraftstoffverbrauch, die geländegängigen Eigenschaften, die Tiefe des Grabens und die Weite des Auslegerabflugs) zu beachten.

Die Raupenbagger sind die viel kompliziertere Technik, deren Hauptkriterien sind:

  • Die Auswahl der Ausrüstung für das Graben (der gerade und gegenteilige Löffel, der Schwimmbagger) hängt von der Maschinenleistung und dem Boden ab (die professionellen Baggermänner zählen in die Berechnung die Form eines Zahnes und die Anzahl ein);
  • Die maximale Grabentiefe (und die Existenz der Möglichkeit, die Liste durch die Ausrüstung des speziell vertieften Auslegers zu ergänzen);
  • Die Kraft auf das Schneiden des Bodens (wird abhängig von der Festigkeit des Bodens (der Art) und Zähnen gerechnet);
  • Die Koordinaten des Auslegerabflugs (davon hängen sowohl die Tiefe des Grabens als auch die Weite ab);
  • Der Raddurchmesser des Fahrerraumwendens, die Geschwindigkeit des Wendens zum Entladeort und die Höhe des Auslegersaufstiegs ohne Ausschütteln des Bodens (es ist für die Ladearbeiten mit Verwendung der Kipper wichtig).

Der Standort eines Baggers spielt die wichtige Rolle in der Entscheidungsannahme über den Einkauf, weil die Teilstrecke oder die Verlegung der schweren Technik die Zeit und die großen Mittel fordert. Die Radbagger brauchen die Schlepper mit der Zugstrebe, und die Raupenbagger brauchen die niedrigen Rahmenplattformen auf der Basis der Sattelzugmaschinen.

Die Kompliziertheit bei der Auswahl stellen die Kabelbagger, deren Qualitätsprüfung die Untersuchung der ganzen aufhängbaren Ausrüstung zusammen mit Stropps (die mit den Zugseilen und mit den Strängen) darstellt.

Der sogenannte Baggerumlader mit der kronenblattförmigen Hydraulikklemme ist ein Sondermittel für die Ein-/Ausladen des übergroßen Gutes, einschließlich durch das Hindernis (die mittleren Kennziffern des Radius des Greifers ist etwa 12-14 Meter und die überwundene Höhe des Hindernisses ist dabei etwa 5-7 Meter).

Kommentare